Reitlehrerin

Dressur Reitlehrerin

Qualifiziertes Dressurtraining

Als Fn-Bereiterin mit Stensbeck Auszeichnung und mit internationalen Grand Prix Platzierungen habe ich zahlreiche Erfahrungen im Pferdesport und kann Ihnen als Reitlehrerin bei allen Fragen weiterhelfen.

  1. Jeder ist willkommen

    Von Amateuren bis zu Profis

    Als Reitlehrerin unterrichte ich ein breites Spektrum an Leuten und Anforderungsbereichen. In England und Schweden gebe ich Reitlehrgange überwiegend für Profis und Leute, die selbst Reittrainer sind. Ansonsten sind durchaus auch Amateure dabei, die in ihrer Freizeit reiten, aber sich dennoch guten Unterricht wünschen.

    Jede Altersklasse ist willkommen

    Ebenfalls in den Altersklassen bin ich für jung bis alt Reitlehrerin. Meine jüngste Schülerin, die ich sehr gerne unterrichte, ist 8 Jahre alt. Sie liegt mir insbesondere am Herzen, weil ich mich selbst ein wenig in ihr wieder finde. Denn ich wurde in ihrem Alter leider noch nicht richtig ernst genommen bezüglich meines Interesse am Reiten, weswegen ich als Reitlehrerin den Kindern so gegenübertrete, dass sie wahrnehmen, dass ich sie ernst nehme. Auch wenn man in dem Alter selbstverständlich noch nicht so intensiv trainieren kann, ist eine frühe Förderung sehr sinnvoll.

  2. Vielversprechendes Training

    Von wertlos zum Turnierpferd

    Als Reitlehrerin habe ich an mich selbst den Anspruch mit jedem Pferd umgehen zu können und diesen bei allen Problemen zu helfen. Auch wenn ich selbst bereits mit Pferden an meine Grenzen gestoßen bin, habe ich es bisher stets geschafft über mich selbst hinauszuwachsen und aus Pferden, die bereits für hoffnungslos erklärt wurden, erfolgreiche Turnierpferde zu machen. Exemplarisch dafür sind die folgenden drei Pferde:

    Phöbus: Ein solches Pferd ist beispielsweise mein späteres Grand Prix Pferd Phöbus. Dieser war dreijährig auf der Auktion, bei der ihn keiner kaufen wollten. Grund dafür war, dass Phöbus nur stieg und sich das erste halbe Jahr nicht reiten lies. Trotzdem entschloss ich mich dieses Pferd zu kaufen. Nachdem ich intensiv mit ihm trainiert habe, wurde Phöbus tatsächlich als bestes Nachwuchspferd geehrt und hat sich 1995 mit 8,0 qualifiziert.

    Noestri: Noestri war ein Andalusier Hengst, an den keiner mehr geglaubt hat. Ich kaufte ihn, woraufhin mich viele ungläubig fragten, wieso ich diesen „Esel“ denn haben möchte. Doch entgegen aller Erwartungen habe ich Noestri innerhalb von 2 Jahren von einer Nähmaschine zu einem wunderschönen, durch den Körper sich bewegendes, Pferd umgewandelt. 2 Monate nachdem er bei mir war, lief er sogar in Aachen! Letztendlich wurde Noestri verkauft, woraufhin er heute bei einer Familie steht, die sehr glücklich mit ihm ist, weil er sich bestens benimmt und sehr gut läuft.

    Ostermond: Ostermond war ein Trakehner aus der ehemaligen DDR, den keiner mehr reiten konnte. Bei diesem Pferd bin ich zeitweise wirklich an meine Grenzen gestoßen. Trotzdem habe ich immer weiter mit ihm trainiert, bis er nach einem Jahr schließlich geritten werden konnte. Weiterhin habe ich sogar meine ersten M und S Erfolge mit Ostermond gehabt.

    Andalusier

    Barrockpferde haben mich unter anderem schon immer fasziniert. So kam es, dass ich die Quadrille L-Andalusier mit ins Leben gerufen habe. Dies war eine Quadrille, bei der wir zum Teil 20 Andalusier auf der Anlage hatten, die sich einmal monatlich getroffen haben, um eine Quadrille einzustudieren.

    Islandpferde

    Ebenfalls mit Islandpferden arbeite ich als Reitlehrerin leidenschaftlich gerne. Entwikelt hat sich diese Tatsache dadurch, dass ich meinem damaligen Sponsor der World Cup Turniere sehr dankbar war und mich gerne erkenntlich zeigen wollte. Deswegen fragte ich ihn, was ich ihm Gutes tun könne. Daraufhin bat er mich zaghaft, ob ich seine Islandpferde  reiten könne,  weil er mit diesen einige Probleme habe. Ich freute mich sehr ihm eine Gegenleistung zu erbringen, weswegen ich seine Pferde ritt, die nach kurzer Zeit sehr gut liefen. Dann kamen weitere Anfragen von Islandpferd Besitzern, sodass ich irgendwann begann Lehrgänge speziell für Islandpferde zu geben. Folglich kann ich heute behaupten, Pferde jeder Rasse reiten und unterrichten zu können.

    Europaweit und international

    Nicht nur in Deutschland, sondern auch außerhalb des Landes werde ich als Reitlehrerin gebucht. Das entwickelte sich beispielsweise in Skandinavien dadurch, dass ich vor einigen Jahren mein Pferd an eine dort lebende Freundin verkaufte. Nachdem diese das Pferd kaufte, suchte sie nach einem Trainer für sich und ihr neu erworbenes Pferd. Trotz intensiver Suche, fand sie keinen und fragte mich letztendlich, ob ich nicht Lehrgänge in Skandinavien geben könne, weil sie keinen Trainer fände, der so gut sei wie ich. Über dieses Lob freute ich mich natürlich sehr, und bejahte ihre Anfrage.  Ähnlich entwickelte sich das in England und in der Schweiz. Heute gebe ich auf Anfrage in jedem Land Lehrgänge.

    Der fliegende Galoppwechsel als Spezialgebiet

    Konrad Schuhmacher ist für mich der beste Trainer der Welt. Für seine Unterstützung damals, bin ich ihm heute noch sehr dankbar. Nachdem ich einen tollen Lehrgang bei ihm hatte, verabschiedete ich mich von ihm und bedankte mich für den sehr guten Lehrgang. Daraufhin bot er mir an, dass ich jederzeit bei Problemen zu ihm kommen könne. Das war eine große Ehre für mich, denn viele andere fragten ihn, ob sie bei ihm trainieren dürften, was er verneinte. Dann bin ich ungefähr alle 2 Monate zu ihm gefahren, häufiger habe ich mich nicht getraut. Sein Training hat mich sehr weit gebracht. Denn Konrad Schuhmacher meinte, dass mein Pferd Phöbus, das 1995 bereits 4. in Hessen war, keinen fliegenden Galoppwechsel könne. Erst war ich leicht ungläubig, doch dann brachte er mir den fliegenden Galoppwechsel so gut bei, dass dieser heute mein Spezialgebiet ist. Somit kann ich als Reitlehrerin heute behaupten, dass ich jedem Pferd den fliegenden Galoppwechsel antrainieren kann.

    Erfolg der Lehrgänge

    Einige meiner Schüler reiten erfolgreich internationale Turniere, worauf ich selbstverständlich stolz bin. Aber genauso freue ich mich über glückliche Hobbyreiter, die mein Training nutzen, um persönlich weiter zu kommen. Somit sprechen sie mich unabhängig davon, ob Sie in Ihrer Freizeit, A-Dressur oder Grand Prix reiten an, denn ich unterstütze sie gerne als Ihre Reitlehrerin.