Dressur lernen

Eine artgerechte Beziehung

reitschule-elke-funkBeim Reiten steht für Elke Funk das Pferd als Partner im Vordergrund. Ihre Trainingsmethoden, um Dressur zu lernen, folgen dem Prinzip der klassischen Reitlehre. Aufgrund ihrer Erfahrung und Ausbildung kann sie zu jeder Tages- und Nachtzeit in der Skala der Ausbildung wechseln sowie Ihnen alle Fragen bezüglich des Pferdesports kompetent beantworten.

  1. Gesunde Pferde sind Grundlage für ein erfolgreiches Dressurtraining

    Ein optimaler Pferdekörper

    Der Pferdesport ist dafür, die Gesundheit des Pferdes zu erhalten. Ebenso wie für Menschen ist Bewegung auch bei Pferden ausschlaggebend für ein glückliches Wohlergehen. Von daher sollte jeder Reiter der Dressur lernen möchte, das Ziel verfolgen, damit den Pferdekörper so zu trainieren, dass er optimal funktioniert und zur Gesundheit führt. Höchstleistungen müssen dabei nicht erbracht werden. Wichtig ist vor allem, dass das Pferd gesund und gleichmäßig auf 4 Füßen läuft. Das bedeutet nicht, dass das Tier keine gesundheitlichen Defizite haben kann, wie zum Beispiel Knieschmerzen oder Rückenschmerzen. Denn genau diese können mit gezieltem Training ausgeglichen werden. Das ist insoweit möglich, dass ein Pferd Dressur lernen kann, dass zuvor wirkte, als würde es in keinem Turnier mehr platziert werden.

  2. Dressur lernen braucht Zeit

    Muskeln müssen sich erst aufbauen

    Dressur lernen braucht Zeit. Denn die Muskeln und Bänder des Pferdes müssen sich auf die ungewohnte Belastung erst einstellen. Dabei sollten 3 Monate eingeplant werden bis weitere Trainingseinheiten angestrebt werden können. Ansonsten kann es sein, dass Sie ihr Pferd überfordern. Stattdessen kann während des Trainings auch ein Rückschritt gemacht werden, der dazu führt, dass die Basisarbeit optimiert wird. Folglich ist ein wichtiger Bestandteil beim Dressur lernen einzuschätzen, wie weit man gehen kann beim Training. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Basisarbeit und Durchlässigkeit soweit perfektioniert werden sollten, dass schwierigere Elemente wie beispielsweise Seitengänge für das Pferd leicht zu erlernen sind.

    Elke Funk qualifiziert sich mit Phöbus

    Ich habe mein Dressur Training stets so ausgelegt, wie beschrieben. Diese Methode hat sich bewährt, was folgendes Beispiel bestätigt:
    Als mein Pferd Phöbus 6 Jahre alt war, habe ich ihn für eine Qualifikation, die an einem Sonntag stattfand, angemeldet. Phöbus ist bis zu dem Dienstag zuvor noch nie einen Seitengang gegangen. Trotzdem hat er sich mit 8,0 qualifiziert, weil ich die Durchlässigkeit zuvor so gut trainiert habe, dass Seitengänge leicht zu erlernen waren für Phöbus.

  3. Die Sprache des Pferdes lernen

    Harmonie

    Um Dressur zu lernen braucht es immer ein Pferd und einen Menschen, die miteinander harmonieren. Fehlt einer der beiden Komponenten ist es nicht möglich Dressur zu reiten. Somit ergibt sich, dass eine gute Beziehung zwischen Reiter und Pferd von hoher Bedeutung ist, um erfolgreich Dressur zu lernen.

    Sprachen lernen

    Ein häufiges, grundlegendes Problem in der Beziehung sind Verständnisschwierigkeiten. Um Dressur zu lernen muss der Reiter lernen die Sprache seines Pferdes zu verstehen und sich selbst so auszudrücken, dass das Pferd ihn versteht. Verweigerungen des Pferdes auf Befehle sind meistens in einem Unverständnis begründet. Wenn der Reiter daraufhin unsensibel reagiert, weil er sich selbst nicht mehr zu helfen weiß, können leicht Aggressionen entstehen.

    Körpersprache und Durchsetzungsfähigkeit

    Zu der Sprache gehört auch die Körpersprache des Menschen. Oftmals wendet dieser schon beim Betreten der Box eine falsche Körpersprache an, woraufhin das Pferd möglicherweise verunsichert oder ängstlich wird. Aggressionen können die Folge darauf sein. Ein riesiger Fehler ist Durchsetzungsfähigkeit mit Gewalt zu verwechseln. Denn es liegt stets an dem Menschen das Pferd zu verstehen, wobei ihm Faktoren wie die Körpersprache des Pferdes helfen.
    Zusammenfassend beinhaltet Dressur lernen, nicht nur das Reiten an sich, sondern zudem eine glückliche Beziehung zwischen Pferd und Reiter sowie die Bemühung um die Gesundheit des Pferdes. Deswegen möchte ich Reitern, die sich wünschen Dressur zu lernen, beibringen zu verstehen. Wenn ich mit Ihnen diese Grundlagen geschaffen habe, vermittle ich Ihnen gerne weiterhin alle Feinheiten der Dressur und kann Sie bis zum Grand Prix Niveau unterstützen.

  4. Weitere Dressurangebote