Elke Funk in der Dressur-Spitze

Artikel aus “Reiten und Zucht” in Berlin-Brandenburg vom 12/02:

(…) Nach einer deutlichen Steigerung aus der Inter II (10. Platz) und dem Grand Prix (6. Platz) ritt vom LV Berlin-Brandenburg Elke Funk, Ausbilderin auf der Reitanlage Uetz bei Potsdam und dort mit ihrem Pferd stationiert, im Grand Prix Spezial mit Ihrem 15-jährigen Hessen Phoebus, der lange Zeit durch Krankheit nicht einsetzbar war, hinter Karin Rehbein mit Madeline Winter-Schulzes Capuccino auf den fünften Platz.

Artikel aus dem Weilburger Tagesblatt:

(bk) Die noch in der heimischen Reiterszene bekannte Dressurreiterin Elke Funk, die ihre ersten Schritte im Pferdesport beim RuF Weilburg in Odersbach unternommen hatte und aus familiären Gründen von Runkel 1998 nach Berlin zog, zeigte sich beim Internationalen Reitturnier CHI in der deutschen Hauptstadt in glänzender Form. Die 34-jährige Diplom-Soziapädagogin ritt im Messegelände unter dem Berliner Funkturm mit “Phöbus” im Grand Prix Special, einem internationalen Dressurwettbewerb, mit 64,44 Punkten, allerdings deutlich hinter Sieger Dolf-Dietram Keller auf “De Niro” (73,56 Zähler) auf den hervorragenden fünften Platz. Bei der “Intermediare II” sprang für die Wahl-Potsdamerin Rang zehn heraus.